Meine kleine GoPro Segelvideo Historie

Am Jahresende schaut man ja gerne zurück. Ich nehme das Ganze mal zum Anlass auf meine bisherigen Segelvideos zu schauen. Wobei diese nicht nur 2014, sondern zum Teil auch schon 2013 entstanden sind. (Alle Videos am Besten in HD anschauen :-) .)

Dieses Segelvideo mit einer Monas vom Vereinskollegen entstand an einem sonnigen Septembertag 2013 und war mein erstes “richtiges” Segelvideo nach ein wenig Rumspielerei mit der damals noch neuen GoPro-Kamera. Nach ein wenig Verbreitung in der Monas-Szene kommt das Video Stand heute immerhin auf 1.205 Aufrufe.


Weiterlesen

Ein Umstieg von der LIS Jolle zur Monas :-)

So “ein wenig” angetan von einer Monas war ich ja schon etwas länger, zumal ein Segelfreund keine Chance ausgelassen hat mich weiter anzufeixen :-) . Und im September gab es dann quasi den endgültigen Stoß über die Klippe, als ich in seinem Zweitboot bei der Monas-Regatta bei uns in Duisburg an der Sechs-Seen-Platte teilgenommen habe. Das Boot macht schon seht viel Spaß und bietet natürlich auch deutlich mehr Trimm-Möglichkeiten. Und es ist halt keine Jolle mehr, sondern ein offenes Kielboot.

Auch wenn es mit nicht ganz leicht gefallen ist, habe ich mich dann sehr kurz entschlossen auf die Suche nach einer Monas gemacht und gar nicht damit gerechnet kurzfristig ein Boot zu finden. Dieses musste ja preislich noch im Rahmen liegen, aber auch von der Substanz her gut sein. Wie es der Zufall wollte fand ich so ein Boot quasi direkt hier um die Ecke in Velbert. Ein netter Verkäufer, der neue Prioritäten hatte als ein Boot zu pflegen und so war der Kauf schnell perfekt.

Weiterlesen

Neue Klemme für Fock-Holeleine und Festmacher

Gestern gab es mal wieder ein kleine Bastelprojekt für Mogli. Zwei kleinere Baustellen, die mich schon länger so ein wenig genervt haben. Zum einen war da eine Halterung um die vordere Festmacherleine im Cockpit festmachen zu können. Da gab es bis jetzt eine Bastellösung mit einem Segeleinbinder und einem alten Haken der schon am Lukendeckel befestigt war. Das ganze Konstrukt ist jetzt ersetzt durch einen vernünftigen Leinen halten :-) .

Weiterlesen

Gemeinsames Basteln und Segeln an der Xantener Nordsee

Über das Segeln-Forum entstand vor ein paar Tagen der Kontakt zu Jürgen. Als stolzer neuer Besitzer einer LIS-Jolle gab es viele Fragen. Etwas was ich nur noch zu gut kannte aus meinen “Anfangszeiten” im letzten Jahr. Es wurden Fragen, Bilder und Infos ausgetauscht und es entwickelte sich die Idee sich doch einfach mal zu treffen.

Gesagt getan und so trudelte ich gestern Morgen um kurz nach zehn an der Xantener Nordsee ein. Aus Duisburg kommend ist das ja nur ein Katzensprung (nun ja, zumindest fast) und so weiß ich jetzt auch endlich mal wie das dort aussieht.

IMG_0960
Weiterlesen

Mittwochsregatta am Wolfssee

Seit ein paar Wochen bin ich vom Mittwochsregatta-Fieber gepackt und muss dazu doch hier auch mal was berichten. Gesegelt wird ein Rundkurs auf dem Wolfssee, welcher durch die Tonnen vor den vier Segelvereinen am See abgesteckt ist. Gestartet wird jede Woche an einer anderen Tonne und alles ist ganz entspannt und locker.

Zusammen mit einem Mitsegler aus dem DKSC segeln wir jetzt schon ein paar Wochen mit der LIS mit und sind dabei auch gar nicht so schlecht würde ich sagen :-) .

Weiterlesen

There and back again – Eine Jollenwanderung in Friesland

Lange habe ich darauf hingefiebert und -geplant und nun ist die erste Jollenwanderung mit unserer Lis Jolle “Mogli” auch schon wieder vorbei. Zusammen mit einem Freund – der ein sehr guter Segler ist – ging es Samstag Morgen los. Naja, es war wohl so um sechs Uhr, d.h. man könnte auch sagen es ging mitten in der Nacht los. Unser Ziel war Camping Lan en Mar in der Nähe von Heeg. Ich hatte vorab angefragt ob wir von dort Trailern und das Gespann dann dort auch stehen lassen können. Dies war – gegen eine angemessene Parkgebühr – kein Problem und lies sich schnell und unkompliziert vorab per Mail klären.

Hier ist der Törn einmal im Überblick, wobei leider der Anfang der Tour von Heeg nach IJlst und der Anfang vom zweiten Tag von IJlst nach Sneek in der GPS-Aufzeichnung fehlen. Ebenso ein Stück am Ende der Tour, denn da waren die Batterien vom GPS am Ende. Habe versucht die fehlenden Teile – in einem etwas helleren rot – noch halbwegs streckengetreu einzuzeichnen :-) .

FrieslandTour

Für ungeduldige Leser an dieser Stelle die kurze Info, dass am Ende des Berichts noch ein kleines Video kommt und eine Sammlung von ggf. nützlichen Infos und Webseiten.

Weiterlesen

Bruch am Lümmelbeschlag und Baum-Persenning

Am Samstag gab es einen kleinen Schreck in der Mittagsstunde, denn beim Aufriggen schwingt der Baum auf einmal locker links und recht vor den Mast. Das soll so ja eigentlich nicht ;-) . Des Rätsels Lösung: Der Zapfen vom Lümmelbeschlag im Baum war sauber abgebrochen wie man auf den Fotos sehen kann.

Tja, da war guter Rat erstmal teuer und der Frust schon recht groß. Zum Glück konnte mir ein Freund doch tatsächlich das kaputte Bauteil noch am Sonntag nachbauen. Schon sehr cool, wenn man so etwas drauf hat und das neue Teil passt in der Tat wie angegossen. Wurde heute auch schon kurz eine Stunde zur Probe gesegelt.

Es gibt mittlerweile einen komplett neuen Lümmelbeschlag bei der Gade-Werft, der im Ganzen etwas solider und funktionaler aussieht. Da werde ich sicherlich mal umsteigen, aber nichts hält ja bekanntlich länger als ein Provisorium.

Zu guter Letzt kam dann heute noch meine günstige Compass24 Baum-Persenning zum Einsatz. Wobei ich den Baum jetzt ziemlich weit runter setze, um da die Belastung gering zu halten und auch keine Dirk mehr benutze, sondern den Baum im Cockpit ablege. Wobei ich vermute zum Bruch ist es gekommen, als sich da was verkanntet hatte und ziemlich viel Druck auf den Beschlag gekommen ist, zusammen mit einer gewissen Altersschwäche.

Morgen geht es dann zur ersten Mittwochsregatta mit Mogli :-) .

Vertrauensbildende Maßnahme :-)

Heute ging es nach der Arbeit direkt ab aufs Wasser. Sonne und 3-4 Beaufort, viel idealer kann es ja schon gar nicht mehr sein. Das Boot ist halbwegs schnell aufgeriggt – so langsam stellt sich Routine ein – und unter Groß und Fock geht es los mit dem Segelspaß.

Wie immer dreht der Wind anfangs munter hin und her, ist aber eher deutlich schwächer als angesagt. An den Drehwind gewöhnt man sich ja als Binnensegler so langsam aber sicher. Aber irgendwie war ich wohl einen Moment unaufmerksam oder einfach noch nicht ganz da und da passiert es.

Weiterlesen